Goldener Oktober


LOYS-Fonds mit starkem Start in das neue Jahr

Einen Start nach Maß legten die LOYS-Aktienfonds im Januar vor. Ohne Ausnahme konnten alle Fonds des Hauses deutlich zulegen. Etliche Einzeltitel, die in den Fonds vertreten sind, wiesen sogar spektakuläre Kursentwicklungen auf. Besonders solche Aktien, die im Jahr 2022 unter die Räder gekommen waren, konnten durch sportliche Kursaufschläge zuletzt auf sich aufmerksam machen.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Logistikausrüster Kion aus Frankfurt. Auf die schwache Entwicklung des Vorjahres reagierte die Aktie im Januar mit einem Kursaufschlag von 38%. Ebenfalls dynamisch ging es Alibaba, dem chinesischen E-Commerce-Unternehmen zu. Nach den Gängelungen durch die kommunistische Regierung und den Corona-Lockdowns im Jahr 2022 konnte die Aktie im Januar um 25% emporschnellen. Ähnlich liegt der Fall bei der amerikanischen Salesforce Inc., die im abgelaufenen Jahr von der deutlichen Korrektur bei Software-Aktien negativ tangiert war. Im Januar stieg das Papier um ca. 27% an.

Es waren aber keineswegs nur die Verlierer des Vorjahres, die einen starken Januar erwischten. Ohne Probleme lassen sich in den LOYS-Fonds Aktien finden, die ihren guten Lauf aus dem Vorjahr nahtlos fortsetzten. Gute Beispiele für diese Entwicklung finden sich vor allem im Energiebereich. Dienstleister des Energiesektors mit Namen wie Subsea7, TGS Nopec, Tecnicas Reunidas und FMC Technip setzen ihre vor Jahresfrist begonnene stramme Aufwärtsfahrt ungerührt fort. Gleiches lässt sich auch für Learning Technologies Group, IG Design Group, Obic Business Consultants, Teva und Hugo Boss sagen.

Insgesamt profitierte der Aktienmarkt von zurückgehenden Inflationserwartungen, die ihrerseits die Zinssteigerungsphantasie dämpfen. Auch von der Konjunkturseite gelangten zuletzt positivere Signale an den Finanzmarkt. Anstatt einer deutlichen Rezession wird in Deutschland mittlerweile nur noch von einem leichten Wirtschaftsrückgang ausgegangen. Für den Euroraum erwarten die Volkswirte sogar ein leichtes Wachstum. Sorgen bereitet derzeit eher die gesamtwirtschaftliche Entwicklungstendenz in den Vereinigten Staaten. Es ist wohl kein Zufall, dass in Washington zuletzt mit dem Inflation Reduction Act ein Gesetz verabschiedet wurde, dessen Hauptziel in der Ankurbelung der Wirtschaft besteht. Obendrein ist zu bedenken, dass China im Jahr 2023 ein stärkeres Wachstum als im Jahr 2022 erleben wird. Die 180-Grad-Wende der kommunistischen Partei in der Corona-Politik hat zur Öffnung und Belebung des Wirtschaftslebens geführt.

Gleichwohl haben sich die dunklen Wolken, die im Vorjahr zu einer pessimistischen Kapitalmarktstimmung führten, keineswegs komplett verzogen. Vielmehr liegt die Inflation nach wie vor auf einem völlig inakzeptabel hohen Niveau und der Ukraine-Krieg scheint einem Ende keineswegs nah zu sein. Auch die Entlastung bei Energierohstoffen wie Kohle und Erdgas könnte sich als temporär erweisen, denn Wetterfaktoren mögen hierbei eine ausschlaggebende Rolle gespielt haben. Ferner dürfte eine erstarkende chinesische Wirtschaft für Aufwärtsdruck bei Rohstoffpreisen und der Inflation im Allgemeinen beitragen.

Ungeachtet dessen sehen sich die drei Fondsmanager der LOYS AG gut vorbereitet, um durch bewusste Aktienauswahl sowie gezielte Positionierungen bei Branchen und Themen in den kommenden Monaten gut bestehen zu können.


Ihre

Fondsmanager und Mitinvestoren

Dr. Christoph Bruns               Ufuk Boydak       

Chicago,                                    Frankfurt a.M. am 31.1.2023